Neueste Einträge
Lob der Liebe. Ein Plädoyer für Terrence Malicks “To the Wonder”
Fundstück/Kritik/REGIE

Lob der Liebe. Ein Plädoyer für Terrence Malicks “To the Wonder”

Terrence Malick gilt als ein medienscheuer Regisseur, seine Werke, von denen er bislang sechs im Laufe seiner langen Karriere geschaffen hat, aber als umso beredter. Dass der Filmemacher nach langen Schaffenspausen von bis zu 20 Jahren (zwischen “Days of Haeven” und “The Thin Red Line”) nun in immer kürzeren Intervallen Spielfilme produziert, ist für die … Weiterlesen

Russomanie. Wie Hollywood den „Zhivago-Look“ auf den Laufsteg brachte
Essay/KOSTÜM/Retrospektive

Russomanie. Wie Hollywood den „Zhivago-Look“ auf den Laufsteg brachte

Kostüm im Film ist weit mehr als szenographisches Beiwerk, das historische Glaubwürdigkeit garantieren will – in vielen Fällen ist es der Schlüssel zur Alltagskultur über das Faszinosum Mode. Ein gut entworfenes Kostümbild führt daher im besten Fall zu einer motivischen Wiederkehr in den Pariser Défilés. So geschehen mit dem „Russian Style“, der in den 1960er … Weiterlesen

Politisches Tauziehen in Hollywood – Kubrick und Stone im Clinch mit Reagan und Rambo
REGIE/Essay/Retrospektive

Politisches Tauziehen in Hollywood – Kubrick und Stone im Clinch mit Reagan und Rambo

Neben dem Zweiten Weltkrieg wurde wohl kein anderer militärischer Konflikt so häufig auf der Kinoleinwand ausgefochten wie der Vietnamkrieg – eine Auseinandersetzung, die mit Filmen wie “Tigerland”, “Wir waren Helden” oder “Rescue Dawn” bis in unsere heutige Zeit fortdauert. Ein Blick auf die Frühgeschichte dieses Subgenres allerdings zeigt, dass die Aufarbeitung des Kriegstraumas für die … Weiterlesen

Die Seele im Zelluloid –  VIDEONALE.scope eröffnet mit einer Werkauswahl von Birgit Hein
KAMERA

Die Seele im Zelluloid – VIDEONALE.scope eröffnet mit einer Werkauswahl von Birgit Hein

Längst sollte es kein Geheimnis mehr sein, dass sich die Bonner Videonale um die Etablierung von Videokunst im zeitgenössischen Kunstbetrieb in besonderer Weise verdient gemacht hat. Während aber das renommierte Festival derzeit pausiert, steht zur Verkürzung der Wartezeit bereits der nächste Glanzpunkt auf dem Programm. Seit vergangenem Samstag nämlich geht VIDEONALE.scope in die erste Runde, … Weiterlesen

Sonntagsfilm: Patrick Cederbergs und Walter Woodmans “Noah”
Fundstück/Kritik/REGIE

Sonntagsfilm: Patrick Cederbergs und Walter Woodmans “Noah”

Es sind nicht die großen Tragödien oder Komödien, wie sie das Leben schreibt, die den jungen Filmemachern Patrick Cederberg und Walter Woodman für ihr Kurzfilmprojekt „Noah“ Pate gestanden haben. Vielmehr ging es ihnen um den Versuch, unsere parallele Existenz in virtuellen Welten, im Social Network oder in Chatrooms zu beobachten. Ein Versuch, der dann doch … Weiterlesen

Lesetipp & Netzfund: “Verschenkt meine Filme!” von Fred Breinersdorfer in der SZ
Fundstück/KAMERA/KOSTÜM/REGIE/TON

Lesetipp & Netzfund: “Verschenkt meine Filme!” von Fred Breinersdorfer in der SZ

“Hab’ ich gestern bei [hier beliebiges Streamingportal einsetzen] gesehen!” – Wo ist die Grenze zur Legalität und wann beginnt die Grauzone mit Aussicht auf Abmahnung? Ob man sich nach Feierabend mit dem Laptop auf’s Sofa kuschelt oder am Wochenende die Spuren der letzten Nacht mit einem Marathon seiner Lieblingsserie gemächlich beseitigt: Die Wenigsten, die sich … Weiterlesen

Bergman’s Dreams: Videoessay über Ingmar Bergmans (Traum-)Werk
Fundstück/REGIE

Bergman’s Dreams: Videoessay über Ingmar Bergmans (Traum-)Werk

“No art passes our conscience in the way film does, and goes directly to our feelings, deep down into the dark rooms of our souls.” Ingmar Bergman Michael Koresky und Casey Moore von der Criterion Collection haben ein Videoessay über das Motiv des Traums im Werk des Regisseurs Ingmar Bergman produziert. Kaum ein anderer Regisseur … Weiterlesen

Retrospektive #3: Sommer, Sonne, Sand und Tod. René Cléments „Plein Soleil“ (1960)
DREHBUCH/Kritik/Retrospektive

Retrospektive #3: Sommer, Sonne, Sand und Tod. René Cléments „Plein Soleil“ (1960)

Sonne, Strand und Meer. Drei harmlose Wörter, die in uns unweigerlich die Urlaubsvergnügen des vergangenen Sommers heraufbeschwören. Da hat es schon etwas Subversives, wenn eine Krimiautorin beschließt, diese erquicklichen Erinnerungszutaten als Ingredienzien für die Schilderung eines heimtückischen Mordfalls zu verwenden: Die Rede ist von Patricia Highsmiths Roman “Der talentierte Mr. Ripley” aus dem Jahr 1955. … Weiterlesen

Retrospektive #2: Die Zeder war Zeuge. Wim Wenders’ Dokumentarfilm “Chambre 666″ (1982)
REGIE/Retrospektive

Retrospektive #2: Die Zeder war Zeuge. Wim Wenders’ Dokumentarfilm “Chambre 666″ (1982)

Cannes im Mai 1982. Während der 35. internationalen Filmfestspiele ruft Regisseur Wim Wenders einen Krisenstab zusammen. Im Hotel Martinez an der Croisette versammelt sich eine Schar illustrer Regiekollegen, darunter Jean-Luc Godard, Michelangelo Antonioni, Steven Spielberg, Rainer Werner Fassbinder und Werner Herzog. Jedem Teilnehmer hat Wenders vorab ein Papier ausgehändigt. Darauf zu lesen ist die Frage: … Weiterlesen